1. Weihnacht in meinen Bergen
  2. Dezembertage
  3. Weihnachtszeit
  4. Wie die Zeit doch vergeht
  5. Wenn es still wird in meinen Bergen
  6. Im Land der gläsernen Kugeln
  7. Mit dem Pferdeschlitten
  8. Auf meinem Sofa
  9. Am Rennsteig hat’s geschneit
  10. Kerzen wärmen Herzen
  11. Überall Weihnacht
  12. Zauberkristall, instrumental
  13. Lass es einmal so wie früher sein
  14. Weihnachtsglocken
Dezembertage C+P 2013, LC 11580, GEMA, HPM Musik Dezembertage ist im Shop erhältlich.

Dezembertage

C+P 2013, LC 11580, GEMA,
HPM Musik

Dezembertage ist im Shop erhältlich.

Hörproben

Liedtexte

1. Weihnacht in meinen Bergen (3:14)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Über Nacht hats geschneit deckt das Jahr langsam zu
Tief im Herzen da kehrt Ruhe ein
In den Stuben brennen Kerzen und zeigen den Weg
Wünschen uns eine friedliche Zeit

Dann ist Weihnacht in meinen Bergen
Es wird still und ein Lied klingt ins Tal
Dann ist Weihnacht in meinen Bergen
Frohe Menschen sind jetzt überall

Silberhell unser Christbaum steht mitten im Raum
Und wir singen der Weihnacht ein Lied
Kinderaugen ihre Wünsche berühren die Welt
Und sie fragen wann ist es soweit

 

2. Dezembertage (3:25)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Genüsslich sitz ich mit dem Glas in der Hand
Es duftet nach Kirsche und Rum
Auf dem Teller vor mir Karamell und noch mehr
Die süße Verführung von Dir
Und draußen da bläst der Wind hin und her
Die Schneefl ocken wirbeln umher
Der Winter kann machen was er jetzt will
Ich sitz ja im warmen bei Dir
Ich sitz ja im warmen bei Dir

Dezembertage, Dezembertage, Dezembertage mit Dir
Dezembertage, Dezembertage, Dezembertage mit Dir

Unser Kamin hat ein Feuer im Bauch
Es knistert so leis vor sich hin
In Deinen Augen da tanzen die Flammen so wild
Schau nur wie glücklich wir sind
Und draußen da bläst der Wind hin und her
Die Schneeflocken wirbeln umher
Der Winter kann machen was er jetzt will
Ich sitz ja im warmen bei Dir
Ich sitz ja im warmen bei Dir

 

3. Weihnachtszeit (3:29)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Wenn die eiskalten Nebel sich senken ins Tal
Ziehen Vögel nach Süden die Bäume sind kahl
Zaubert der Winter Blumen aus Eis
Momente für Frieden, Ruhe und Zeit

Weihnachtszeit ist die Zeit für die Herzen
Weihnachtszeit ist auf unserer Welt
Weihnachtszeit ist die Zeit für die Kinder
Strahlende Augen berühren die Welt

Weihnachtszeit ist die Zeit für die Liebe
Weihnachtszeit für Dich und für mich
Weihnachtszeit ist die Zeit für den Frieden
Die heilige Nacht das Eis nun zerbricht

Die Kinder sie träumen sich ins Zauberland
Behütet von Träumen hältst Du ihre Hand
Ein Wunsch lebt in mir kannst Du verstehen
Mit Dir gemeinsam den Weihnachtsstern sehn

 

4. Wie die Zeit doch vergeht (3:59)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Schon wieder ist ein Jahr vorbei
Wie schnell vergeht die Zeit
Ein goldner Herbst war gestern noch
Heut hat es frisch geschneit

Ich bin noch gar nicht eingestellt
Auf diese Winterzeit
Doch wenn ichs mir so überleg
Ich hab mich drauf gefreut

Schneeflocken tanzen, wirbeln im Wind
In meinen Gedanken bin ich ein Kind
So wie der Wind die Bäume bewegt
Denk ich mir heut – wie die Zeit doch vergeht

Der erste Schnee ich weiß genau
Im Garten da war mein Revier
Ich seh mich noch den Schneemann bauen
Er steht genau vor mir

Wir haben nicht lang nachgedacht
Wintertage lang
Es war wohl eine andre Zeit
Die nicht wiederkommen kann

Nun sitz ich hier und schau hinaus
Die Jahre gehn ins Land
Ich hab das Glück Du sitzt bei mir
Hältst meine alte Hand

Nur einen Wunsch den hab ich noch
Und heut denk ich daran
Das ich die Wintertage
Noch ein Mal sehen kann

 

5. Wenn es still wird in meinen Bergen (3:15)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Fensterscheiben sind zugefroren
Kalter Nebel liegt nun im Tal
Meine Blicke sind dort gefangen
Stille Zeit zieht ihre Bahn

Und ich fühl in meinem Herzen
So ein wärmendes Gefühl
Wenn es still wird in meinen Bergen
Und ich bin zu Haus bei Dir

Wenn es still wird in meinen Bergen
Deck der Schnee die Heimat zu
Diese Zeit sie lässt uns rasten
Und wir finden ein wenig Ruh

Wenn es still wird seh ich die Bilder
Von denen die nicht mehr sind
Doch ich spür sie in meinem Herzen
Die Gedanken sie trägt der Wind

Und ich fühl so ein Verlangen
Nach der Zeit bei uns daheim
Wenn es still wird in meinen Bergen
Werd ich immer bei euch sein

Wenn es still wird in meinen Bergen
Dann ist es still bei uns daheim
Es brennen Lichter in allen Häusern
Keiner will alleine sein

Und ich fühl in meinem Herzen
So ein wärmendes Gefühl
Halt Dich fest in meinen Armen
Denn ich bin zu Haus bei Dir
Ich bin zu Haus bei Dir

 

6. Im Land der gläsernen Kugeln (2:59)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann
Verlag: Edition Müller-Heinemann/Supertone Edition

Hinter den Fensterscheiben rauscht die Flamme
Und schmilzt das Glas
Wärmt im Winter die Glasbläserstube
Wo die ganze Familie saß
Die Zeit war noch einfach und leise
War bemüht um das täglich Brot
Im Herzen da war es der Zauber aus Glas
Der uns half auch in bitterer Not

Im Land der gläsernen Kugeln
Wo Träume aus Glas entstehen
Hier schlagen unsere Herzen
Denn nirgendwo ist es so schön
Doch brennen die Lichter der Weihnacht
Erstrahlen die Kugeln im Glanz
Sie wärmen dann unsere Gedanken
Festlich geschmückt unser Land

Goldene Kugeln und Glocken
Bunt und von Hand bemalt
Sie schmücken die Bäume der Weihnacht
Bis zum anderen Ende der Welt
Und man sagt es wird immer so bleiben
Solang eine Flamme rauscht
Wird das Glas geschmolzen im Herzen geformt
Zerbrechlicher Zauber aus Glas

 

7. Mit dem Pferdeschlitten (3:10)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Heut ist unsere Schlittenfahrt durch den Winterwald
Pulverschnee und Sonnenschein wie für uns bestellt
Angespannt sind unsere Pferde schnaufen in die kalte Luft
Warten auf den Peitschenknall dann gehts mit voller Kraft
Mit dem Pferdeschlitten geht es durch den weißen Winterwald
Du und ich wir haben uns schon lange drauf gefreut
Tiefverschneit sind unsere Wälder und die Sonne lacht
Herrlich ist die weiße Winterpracht

Jetzt gehts los ich freu mich schon alle sind dabei
Glöckchen klingen durch den Tag Pferde laufen schnell
Rote Nasen wird es geben doch das macht uns gar nichts aus
Denn zu Hause am Kamin da wärmen wir uns auf

Und wenn die Glöckchen klingen im Schlitten alle singen
Dann tönt es auf der Höh im weißen Pulverschnee

 

8. Auf meinem Sofa (3:09)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Der schönste Platz wenns stürmt und schneit
Das ist auf meinem Sofa
Da sitze ich gern mit Dir und allein
Auf meinem alten Sofa
Mein Sofa und ich wir sind ein Gespann
Das lass ich niemals allein
Da kanns schon mal passieren ich schlaf auch darauf ein
Da kanns schon mal passieren ich schlaf auch darauf ein

Feierabend, es wird Zeit jetzt lass ich mich verwöhnen
Du schenkst mir den Kaffee ein man kann sich dran gewöhnen
Jetzt kommt der große Augenblick wo geh ich heut noch hin
Mein Sofa wartet schon auf mich da ziehts mich immer hin

Meine Frau die sagt zu mir ich kann das nicht verstehen
Schon wieder liegst Du auf ihm drauf
Ich kann das nicht mehr sehen

Das Sofa ist mein ganzer Stolz da ziehts mich immer hin
Komm und setz Dich her zu mir wie glücklich wir dann sind

 

9. Am Rennsteig hats geschneit (2:51)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann
Verlag: Edition Müller-Heinemann/Supertone Edition

Am Rennsteig hats geschneit
Kinder holt die Schlitten raus
Schau wie sich jeder freut
Jetzt kommt die schöne Winterzeit
Am Rennsteig hats geschneit er trägt sein weißes Kleid
Wenn Du willst komm mit nur ein kleiner Schritt
Am Rennsteig hats geschneit

Spann die Pferde an wir machen eine Schlittenfahrt
Auf dem Rennsteig durch das schöne Land
Kuschel Dich an mich dann werden unsre Herzen warm
Dann ist uns ganz bestimmt auf der Schlittenfahrt nicht kalt

Heut ist Weihnachtsmarkt in unserer kleinen Stadt am Wald
Ich kauf Dir heut ein Pfefferkuchenherz
Christbaumkugeln, Kinderaugen was für eine Pracht
Und am Abend wir zwei ganz allein bei Kerzenschein

Kinder schön ist der Winter
Wir wandern heut durch unser schönes Winterwunderland
Winterwunderland

 

10. Kerzen wärmen Herzen (2:43)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Kerzen wärmen Herzen in kalter Winternacht
Weihnachtskerzen haben das Licht zu uns gebracht
Kerzen wärmen Herzen nicht nur am Weihnachtsbaum
Denn wenn Kerzen brennen erfüllt sich mancher Traum
Denn wenn Kerzen brennen erfüllt sich mancher Traum

Wird ein Kind geboren zünden wir ein Lichtlein an
Geburtstagskerzen brennen so lang man leben kann
Hochzeitskerzen sind die allerschönsten die es gibt
Und am Weihnachtsabend klingt ein Lied

Auch in schwerer Stunde zum Abschied und Gebet
Kerzen brennen heute ein Freund der von uns geht
Lass die Kerzen leuchten mit ihrem hellen Schein
Sollen unsre Wegbegleiter sein

Kerzen wärmen Herzen in kalter Winternacht
Weihnachtskerzen haben das Licht zu uns gebracht
Kerzen wärmen Herzen mit ihrem hellen Schein
Leuchten für uns alle in die Herzen rein
Kerzen wärmen Herzen mit ihrem hellen Schein

 

11. Überall Weihnacht (3:28)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Kalte Gesellen ziehn über das Land
Die Zeit ist gekommen und die Nächte sind lang

Überall Weihnacht auf unsrer Welt
Ein Lied lasst uns singen was die Zeit nun erhellt

Überall Liebe die nun erwacht
Ein Kind ist geboren in stiller Nacht

Glocken erklingen die Erde entlang
Sie wärmen die Herzen mit hellem Klang

Überall Frieden der uns umgibt
Reicht euch die Hände und singt ein Lied

 

12. Zauberkristall, instrumental (3:16)
Musik: Hans-Peter Müller-Heinemann
Verlag: Edition Müller-Heinemann/Supertone Edition

 

13. Lass es einmal so wie früher sein (3:13)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Schon wieder ist es Winter geworden
Draußen ist es kalt im Land
Und wieder sitzt ein alter Mann zu Hause
Nur einen Wunsch hat er genannt
Noch einmal seine Kinder möcht er sehen
Die so weit sind im fernen Land

Ich hab die Bilder in der Hand
Und weiß wie Mutter die Lieder sang
Nur einen Wunsch den hab ich ganz allein
Lass es einmal so wie früher sein
Nur einen Wunsch den hab ich ganz allein
Lass es einmal so wie früher sein

Stille Zeit und lange Nächte
Das warten fällt ihm schwer
Stellt ein Kerzenlicht in sein Fenster
Glaubt an seinen Wunsch so sehr
Da kam ein Brief und er las ihn mit Tränen
Schon bald sind wir Daheim

 

14. Weihnachtsglocken (2:50)
Musik und Text: Hans-Peter Müller-Heinemann

Glocken klingen in mein stilles Tal
Verkünden nun es ist soweit
Zünden wir die Kerzen an
Heut beginnt die Weihnachtszeit
Zünden wir die Kerzen an
Heut beginnt die Weihnachtszeit

Hör die Weihnachtsglocken klingen
Überall mit hellem Klang
Frohe Weihnacht sie uns bringen
Klingen weit im ganzen Land
Wenn am Abend alle singen
Ist es schön daheim zu sein

Hell erstrahlt nun unser Weihnachtsbaum
Prachtvoll steht er nun im Raum
Geschenke gehn von Hand zu Hand
Heut erfüllt sich mancher Traum
Geschenke gehn von Hand zu Hand
Heut erfüllt sich mancher Traum